„Wo laufen sie denn?“


… hier in der Stadt zum Beispiel! Ich spüre es braut sich was zusammen! Ich verstehe ihre Anfänge, ich verstehe nicht ihre Ziele! Auch ich fühle mich zu unrecht beschuldigt! Auch ich fühle Ohnmacht in dieser Krise! Auch ich habe das Gefühl das ich hier nicht mehr vorkomme! Scheinbar ist immer die Bildung eines „Schwarms“ für Menschen nötig, um wieder Kraft und Hoffnung zu finden? Auch das kann ich immer besser verstehen! Dennoch; ich lasse meine Person nie wieder vor eine Religion oder Partei spannen! Vielleicht schützt mich mein ganzer Lebensweg, den ich bis hier her zurück gelegt habe, vor krankhaften Systemen? Zumindest in dem Sinn, das ich inhaltlich nicht einsteige. Ausgeliefert bin ich sehr wohl! Wo dann wohl der kleinste gemeinsame Nenner zwischen mir und allen anderen Menschen, die sich „bewegen“ gefunden ist! Ich glaube jedoch; „Eure Wege, sind nicht meine Wege! “ Bleibt, und lasst euch nicht verführen oder manipulieren! Bleibt achtsam! Verarbeitet eure eigenen, wie auch vererbten Traumata! Denn ich meine zu erkennen, diese werden durch die Krise nach oben gespült! Bleibt dran, an euch! Und dann wendet euch euren alltäglichen Aufgaben zu! Sie sind es die unsere Realität gestalten! Und bitte achtet auf eure Freunde, egal in welcher Gangart sie durch diese Krise gehen! Lasst jetzt keinen allein! Selbst dann nicht, wenn ihr eine völlig andere Gangart wählt! Dieses Verbindungsstück wird uns eines Tages, wieder aus dem eigenen, wie auch dem globalen Wahnsinn heraus führen! Viel Kraft, für alles was HEUTE bei euch ansteht!